Fragen & Antworten

Wie steht es um Jemanden, der nicht richtig Hören kann?

Menschen mit Hörverlust haben es generell schwer zu verstehen was andere sagen. Darunter kann das Sozialleben beträchtlich leiden. Das kann soweit gehen, dass man gemütliches Beisammensein und andere gesellschaftliche Situationen meidet, wo die Gefahr besteht Gesprochenes falsch oder gar nicht zu verstehen. Hören informiert, warnt, orientiert, trainiert, stellt Kontakte her. Hören ist Fühlen und Spüren. Das Ohr ist das erste ausgebildete und funktionierende Organ im Mutterleib. Über Nervenfasern ist das Ohr mit unserem Gefühlszentrum und der Wahrnehmung im Gehirn verknüpft.

Wie viele Menschen sind betroffen und können nicht richtig hören?

Die Verbreitung von Hörproblemen in Deutschland hat sich in den vergangenen Jahren erheblich beschleunigt. Man spricht von 14 bis 15 Mill. Menschen mit einem Hörverlust. Davon sind alle Altersgruppen betroffen. Hörschwäche ist keine Frage des Alters. Das Gehör unterscheidet nicht zwischen Alt und Jung.

Was sind die Ursachen, wenn man schlecht hören kann?

Lärm:

Starker Lärm ist eine der Hauptursachen für das Entstehen von Hörproblemen. Der Lärm im alltäglichen Leben ist nicht nur ärgerlich, sondern auch schädlich und das nicht nur für das Gehör. Er kann auch Bluthochdruck, Herz-Kreislauferkrankungen, Muskelverspannungen und vieles mehr verursachen.

Vererbung:

Einige Hörprobleme zeichnen sich schon im Kleinkindalter ab.

Medikamente, Rauchen und Alkohol:

Es ist nachgewiesen, dass einige Medikamente das Gehör beeinträchtigen können.Auch Alkohol und Rauchen können das Gehör beeinflussen.

Infektionen:

Verschiedene bakterielle Infektionen und Viruserkrankungen (Scharlach, Masern, Meningitis,...) können mehr oder weniger ernste Hörprobleme verursachen. Selbst Ohrentzündungen, keine seltene Krankheit, insbesondere in der Kindheit, können bleibende Hörverluste hervorrufen, wenn diese nicht medizinisch behandelt werden.

Schwerhörigkeit im Alter:

ein ganz normaler Prozeß, den wir alle mehr oder minder durchleben.

Wie merkt man, dass man nicht gut hört?

Der Verlust des HV ist ein schleichender Prozeß.Er wird anfangs von dem Betroffenen kaum wahrgenommen.Einige verdrängen das Problem einfach, bis sie von ihren Mitmenschen darauf angesprochen werden, dass z.B der Fernsehr zu laut ist, man die Wohnungsklingel überhört, öfter nachfragen muss, oder das Gesprochene falsch versteht, vor allem wenn mehrere Menschen in einem Raum sind. Die Betroffenen gewöhnen sich an den Hörverlust und vergessen in Laufe der Zeit vieles, was uns im Alltag akustisch umgibt. Vogelgezwitscher, Windrauschen oder Regentropfen, Verkehrslärm, das Summen des Kühlschrankes, Wecker, Türklingel und vieles mehr.

Ich habe das Radio sehr laut an. Gehe ich zu Ihnen oder gehe ich zum Arzt?

Man muss immer unterscheiden, ob das Gehör plötzlich nachgelassen hat oder ob man schon längere Zeit schlecht hört. Bei akuten, plötzlichen Verschlechterungen des Gehörs oder bei plötzlichem Tinnitus, muss immer umgehend ein Arzt aufgesucht werden. Wir führen einen Hörtest durch, um ihnen Gewissheit über Ihr Gehör zu geben.Wenn Sie gern erfahren möchten, ob Ihr Gehör in Ordnung ist, oder ob bereits ein Hörverlust besteht, dann kommen Sie zu uns.Der Test ist kostenfrei und dauert nur wenige Minuten.Er ist täglich auch ohne Voranmeldung möglich.

Ist in jedem Fall ein Hörgerät nötig oder gibt es andere Möglichkeiten?

Wenn Ohrspülungen durch zugesetzte Ohren und Ohr-Op´s bei bestimmten Krankheitsbildern zu keiner Hörverbesserung führen, sind Hörsysteme unbedingt angeraten.Natürlich ist es von großer Wichtigkeit, dass dem Betroffenen sein Hörverlust bewußt ist und er den Hörverlust akzepiert.Moderne digitale Hörsysteme sind heute kleine Wunderwerke der Technik.Sie sind unauffällig und kosmetisch ansprechend. Sie bieten heute ein freies Tragegefühl, sowie einen klaren Klang und ein sehr gutes Sprachverstehen auch in schwierigen Hörsituationen.Die Zeit des Hörrohrs ist vorbei.Kostenfreies Hörgeräte-Probetragen ist bei uns jederzeit möglich.

Benötige ich ein oder zwei Hörsysteme?

Ist eine Hörschwäche für beide Ohren diagnostiziert und durch HörSysteme versorgbar, dann sind zwei definitiv besser als eins. Unser Gehör ist für zwei Ohren entwickelt, genauso wie unser Sehen für zwei Augen.Die Fähigkeit, Richtung und Ursprung eines Klangs zu erkennen, baut auf den Informationen von zwei gleich funktionierenden Ohren auf. Dies ist für Ihre Sicherheit sehr wichtig, zum Beispiel im Strassenverkehr. Die Sprachverständlichkeit im Störlärm wird mit zwei Hörgeräten verbessert. Das Hören mit beiden Ohren ist notwendig, um sich auf ein Gespräch zu konzentrieren und dabei die Geräusche im Hintergrund zu ignorieren.Zwei HörSysteme verbessern daher Ihre "Hörbalance" und stellen den natürlichen Stereo-Effekt wieder her.

Können Hörgeräte unsichtbar getragen werden?

Immer mehr Hörgeräteträger legen besonderen Wert auf hohen Tragekomfort, kosmetische Unauffälligkeit, einen direkten Hörerfolg sowie eine unkomplizierte Anpassung. Die Lösung, die diesen Anforderungen in bester Weise entgegenkommt, ist die offene Versorgung, die viele Vorteile bietet. Diese Hörsysteme haben extra dünne Schallschläuche und werden kosmetisch höchst unauffällig hinter dem Ohr getragen. Außerdem gibt es Hörsysteme, die so klein sind, dass sie in den Gehörgang passen, sogenannte CIC-Geräte (Completely in the Canal). HÖRakustik Nörenberg bietet eine Sofort-Ausprobe* mit Mini-Im Ohr Hörsystemen und auch mit offenen Systemen kostenfrei an.

Kann ich als Hörsysteme-Träger gleichzeitig ein Handy benutzen?

Digitale Hörgeräte verhalten sich in der Regel störfest gegenüber elektromagnetischer Einstrahlung.Hörgeräte und Mobiltelefon sollten aufeinander abgestimmt sein! Wir bieten heute Hörgeräte mit automatischer Telefonerkennung an, erhältlich als Im-Ohr oder Hinter dem Ohr Variante.Das Hörsystem stellt sich automatisch beim Telefonieren in das Telefonprogramm um Somit ist eine optimale Sprachübertragung möglich, ohne störende Umweltgeräusche.

Ist mein Kind schwerhörig?

Haben Sie den Eindruck, dass Ihr Kind weniger lebhaft ist als Gleichaltrige? Hat es Probleme mit der Sprachentwicklung? Dann könnte Ihr Kind unter einer Hörschwäche leiden. Befragen Sie hierzu Ihren Kinderarzt und einen HNO-Facharzt.

Sollten wir unserm Ohr öfter mal eine Pause von dem Lärm gönnen und warum?

Hören ist einer der wichtigsten Sinne des Menschen. Diesem Umstand sollte man angemessene Beachtung schenken und sein Gehör schützen. Das Ohr schläft nie, es ist immer hellwach, auch in der Nacht.Man sollte Orte der Ruhe bewußt suchen ( unsere Umwelt ist heute sehr laut), oder mal kein Radio im Hintergrund laufen lassen. Bei Lärmarbeiten bitte immer Gehörschutz verwenden.Das Ohr vergißt Lärm nicht .Rasenmähen und Heimwerkerarbeiten gehören auch dazu. Ab 80 dB wird Gehörschutz gesetzlich vorgeschrieben.( 80 dB entspricht einer lauten Stimme, z.B. Komandosprache) Vielen ist auch nicht bekannt, dass die Einsteck-Hörer z.B.eines MP3 Player ( bei lauten Pegeln) schädlich für´s Gehör sein können. Immanuel Kant hat es in seinem vielzitierten Ausspruch "Nicht sehen trennt von den Dingen. Nicht hören trennt von den Menschen." treffend zum Ausdruck gebracht: Hören erschließt uns unsere Mitmenschen und unsere Gefühlswelt Diesem Umstand sollte man angemessene Beachtung schenken und sein Gehör schützen.


Liebe Kundinnen und Kunden,

aufgrund der gegenwärtigen Situation möchten wir Sie um folgendes bitten:
Wenn Sie oder jemand in Ihrem direkten Umfeld Grippesymptome, Husten, Fieber, Halskratzen hat, dann bleiben Sie bitte zu Hause.
Bitte melden Sie sich dann gerne per Telefon bei uns: 03883729144.

Wir kümmern uns um Ihr Anliegen!
Batterie-Service - gern senden wir Ihnen Batterien zu.
(Ab 5 Packungen versenden wir kostenfrei.)
Hörgeräte-Reparaturen - Bitte senden Sie auch diese gern per Post an uns.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!
Bleiben Sie gesund.

Ihre Heike Nörenberg